HUNDEHEIMAT
- Aus Liebe zum Hund
Buddah kam mit gerade mal 4 Monaten in einem mittelmäßigem Zustand bei mir an. Er war verhungert, hatte einige kahle Stellen an denen ihm das Fell fehlte und vor allem war er verhungert. Seinen Namen bekam er von mir nach seiner ersten Mahlzeit, denn er hat so schnell gegessen und sich so sehr den Bauch vollgehauen, dass dieser ganz Kugelrund wurde. Danach setze er sich auf das Gartensofa, und bewegte sich mehrere Stunden nicht mehr von dort weg. Er saß dort wie ein Buddha mit seinem dickem Bauch und dem wenigem Fell auf dem Kopf.
Zu Buddah weiß ich nur, dass er an der Grenze irgendwo zu Rumänien mit seinen Brüdern aus der Tüte befreit wurde. Ihre Schwänze waren abgehackt. Nicht nur, dass jemand sie wie ein Wegwerfprodukt entsorgt hat, nein, man musste anscheinend noch bestialische Quälereien an ihnen vornehmen.... Buddah war so lieb, hat sich über jeden gefreut und hat aber die meiste Zeit eigendlich alles verschlafen. Ich habe Buddah vermittelt, doch kam er leider nach nur einem Wochenende zurück. Sein neuer Mensch hatte allergisch auf ihn reagiert, und seine Allergie erst festellen können, nachdem er eine Nacht mit ihm in einem Raum geschlafen hat. Wir hatten uns natürlich vor der Vermittlung mehrmals getroffen, jedoch waren wir immer nur kurz im Inneren und die meiste Zeit draußen. Also kam Buddah an einem Sonntag Mittag in die HundeHeimat zurück und saß den Rest des Tages fiepend vorm Tor. Es brach mir das Herz, zumal vorher sein Mensch mein Grundstück ebenfalls weinend verließ, der Traum war einfach geplatzt!
ich brachte es nicht übers Herz, den kleinen Buddah nochmal zu vermitteln, setzte ihn in mein Auto und fuhr zu meinem Freund. Ich gab ihm Buddah in den Arm und sagte; "Hier, klein Buddah, isst genauso gern wie Du, schläft genauso gern wie Du und schnarcht so laut wie Du!"
Seid dem lebt Buddah auf seinem Waldgrundstück mit Zaun, kann die Hühner beim picken beobachten, die Katze Gigi ärgern und regelmäßig den Garten der HundeHeimat vollkommen auf den Kopf stellen. BuddelBuddah ist mittlerweile bald eineinhalb Jahre alt, ein richtiger kleiner Raudi und ein Prachtskerl geworden. Buddah und mein Freund sind ein absolutes Kumpelteam und passen einfach zusammen wie Schoko- und Vanilleeis.